Home  |  Ausschreibung  |  Anmeldung  |  Ablauf  |  Ergebnisse  |  Impressionen  |  Chronik  |  Sponsoren  |  Anreise  |  Impressum  |  Datenschutz
Strausseelauf - Chronik - Willkommen in Strausberg
 

 

       Aus der Geschichte des Strausseelaufs...

 

Im November 1924 erlebte der Herbstwaldlauf seine Premiere. Albert Klawitter vom ausrichtenden MTV 1862 Strausberg gewann den ersten Lauf „Rund um den Straussee“ in 37:12 Minuten. Der lang ersehnte Wettkampf begann am Fichteplatz, weiterführend durch die Altstadt und über die Badstraße, dann an das Ufer kommend und den Straussee fast immer linksseitig im Blick habend. Straße, crossiges Gelände, eine Promenade- für die Läufer war alles dabei.

1927 begann die eindrucksvolle Siegesserie von Kurt Lochow. Im Zeitraum bis 1931 war er nicht zu schlagen. In den Jahren 1933- 1937 war er erneut viel umjubelter Sieger. 1938 verlor er gegen Paul Kallin.

Nach dem Krieg wurde der Lauf wiederbelebt. Lochow, 1909 geboren gewann nach seiner Kriegsverletzung erneut. Er wurde somit elfmal Sieger und stellte vier Streckenbestleistungen auf.

Einen echten Hattrick vollzog Hans- Bodo Merckwirth. Er siegte zwischen 1955 und 1957. 1960 trat ein Mann ins Rampenlicht, der heute noch erfolgreicher Seniorensportler ist: Sigmar Grabow aus Neuenhagen. Seine Erfolgsserie auf der langen Strecke begann in jenem Jahr und endete 1979. In diesem Zeitraum gewann er 18 Mal in Folge. Nur 1966 und 1967 war er nicht am Start und es trugen sich Wolfgang Kahms bzw. Klabsch in die Siegerlisten ein.

Siegmar Grabow konnte im Rahmen seiner Traumläufe insgesamt vier Streckenbestleistungen aufstellen.1972 gelang es somit dem Neuenhagener als ersten Läufer, die Schallmauer von 30 Minuten Laufzeit für die Umrundung des Straussees zu durchbrechen. Eine Pionierleistung innerhalb der sich entwickelnden Laufbewegung in der ehemaligen DDR. Seine Siegerzeit betrug 29:45 Minuten.

Von nun an wechselten die Sieger und auch die Laufzeiten wurden schneller. 1995 stellte der Ukrainer Konstantin Lebedjew mit 28:56 Minuten den noch heute gültigen Streckenrekord auf und unterbot damit als erster Läufer die 29- Minuten- Marke. Seit 1980 mischen natürlich auch die Frauen mit. Erste Siegerin war die Strausbergerin Beatrix Wernicke in 38:56 Minuten. 1982 holte sich Uta Pippig aus Petershagen einen ihrer vier Siege. Ihr wichtigster und wertvollster Lauf um den See war der von 1988 in der noch heute aktuellen Streckenrekordzeit von 32:20 Minuten.

Der letzte Sieg einer Strausbergerin gelang der damals jugendlichen Claudia Bank vom KSC im Jahr 2000 in 35:47 Minuten nachdem sie schon 1999 gewann. Die Gewinner der 71. Auflage im vorigen Jahr waren der Potsdamer Hagen Brosius in 30:18 Minuten und Katja Neumann aus Neuenhagen in 36:49 Minuten. Für den diesjährigen Lauf werden wieder viele Teilnehmer erwartet. Die ersten 700 Meldungen werden dabei mit einem T-Shirt belohnt.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

© Kultur- und Sportclub Strausberg e.V. – Abteilung Leichtathletik
Sport- und Erholungspark 6, 15344 Strausberg, Veranstalter: www.ksc-strausberg.de & www.leichtathletik-strausberg.de